TC Leutershausen - Tennis an der Bergstraße
TC Leutershausen - Tennis an der Bergstraße

Herzlich willkommen beim TCL

Wir begrüßen Sie auf der  Homepage des TC Leutershausen. Auf den folgenden Seiten möchten wir uns vorstellen. Siege und Niederlagen, ein fester Zusammenhalt, gemeinsamer Ehrgeiz und die Freude am Sport machen unseren familienfreundlichen Club aus - auch wenn wir "noch" nicht an der Spitze der Weltrangliste stehen! Schauen Sie doch einfach mal bei den "Mannschaften" vorbei oder klicken sich durch die "Bildergalerie" - für konstruktive Kritik sind wir jederzeit dankbar.

 

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und laden Sie gerne auf einen virtuellen Rundgang ein.

Saisonabschlussfahrt zum Weingut          Dr. Hinkel nach Rheinhessen

Pünktlich um 16 Uhr am Samstag, dem 5. November ging es los am Tennisplatz. Rund 40 gut gelaunte Mitglieder freuten sich auf den Tag miteinander und trotzten dem Regenwetter.

Nach etwa einer Stunde Busfahrt sind wir auf dem Weingut Dr. Hinkel in Framersheim angekommen. Eine herzliche Begrüßung erwartete uns in der Weinboutique durch die Hausherrin Hedda Hinkel. Ein klassischer Winzersekt, ein Riesling Brut wurde uns gereicht. Dr. Roland Hinkel ergriff das Wort, hieß uns willkommen. Es sollten die ersten lehrreichen Worte zum Thema Wein werden und trocken ward nur der Begrüßungssekt. Mit seiner Guten-Laune-Natur brachte uns der Roland Hinkel immer wieder zum Schmunzeln und Lachen.

Auf den Sekt folgte der Weg nach oben in die Eventscheune. Liebevoll eingedeckte Tische in herrlicher Kaminatmosphäre erwartete uns dort. Es wurde aufgetischt mit Framersheimer Backeskartoffeln. Das ist Schmorfleisch vom Schwein in Weißweinsud an Kartoffeln und Möhren in großen Gussbrätern. Ein leckerer bunter Salat vorab, einfach köstlich! Man kam nicht umhin sich immer wieder etwas zu nehmen, so lecker die feine Abstimmung der weihnachtlichen Gewürze zu diesem traditionellen Gericht.

Wohl genährt und durch Grauburgunder und Dornfelder Rosé genüsslich abgerundet, ging es mit mollig warmen Bäuchlein zum Rundgang los zu den Stellen, wo der Wein hergestellt wird.

Wie wird Wein heute hergestellt? Wie noch vor wenigen Jahren? Dies durften wir lernen. Hier hat und tut sich gerade sehr viel. Der Kunde möchte nicht mehr lange warten müssen, um den Wein eines guten Jahrgangs verköstigen zu können. Dem Wunsch kommen die Winzer entgegen und investieren in die Zukunft mit Vollerntemaschinen und statt dem Korken gibt's heute mehr und mehr den Schraubverschluss.

Die Palette der Weine ist unglaublich breit bei dem Weingut Dr. Hinkel. Auszeichnungen bis hin zum besten Weingut Deutschlands, ließen nur Gutes erwarten für den weiteren Verlauf unserer Abschlussfahrt.

"Warum stehen an den Holzfässern Kerzen?" wurde Dr. Hinkel gefragt. Sein verschmitztes Lächeln aufgesetzt meinte der Hausherr, dass es hierzu eine seriöse und eine romantische Antwort gäbe. Es folgte eine amüsante Geschichte, wohl aber mit Wahrheitsgehalt, über einen Dackel und Naturschützern. Großes Gelächter zu dieser Antwort und ganz sicher wird diese wohl nicht vergessen werden.

Auch wir pflegen Tradition. So übergab Andreas Stadler, unser TCL Vorstand, an das Winzerpaar Hinkel ein paar Süßigkeiten vom Café Erdmann, made in Leutershausen.

Mit dem Titel "Die Farbenwelt des Weines" wurden wir anschließend zur Weinprobe gebeten. In schwarzen Gläsern eingeschenkt, sollten sich nur die Geschmackssinne zeigen, stimuliert durch jeweilig veränderte Farbbeleuchtung im Raum. Der ein und selbe Wein wird deutlich anders empfunden, ist das Licht gelb oder rot. Acht Weine, ob rot ob weiß, beendet mit einem Shiraz, ließen neugierig dies Farberlebnis aufnehmen und zu den Worten die Präsentation verfolgen.

Die Stimmung war sehr gut, man fühlte sich einfach wohl. Viel zu früh ging es dann um 22 Uhr wieder zum Bus. Dabei hatte der Hausherr uns doch bis um 6 Uhr am Folgetag offeriert bleiben zu können, so seine lustigen Worte gleich zu Beginn des Abends. Gerne wären wir noch geblieben.

Ein herzliches Dankeschön an Christoph Kiefer, unserem Herrensportwart im TCL Vorstand. Er hatte die Idee und übernahm die Umsetzung zu diesem schönen Saisonabschluss. Es war ein toller Tag, gerne wieder!

Wer nun neugierig geworden ist, kann sich via www.hinkelwein.de über das Weingut Dr. Hinkel informieren.

Hier geht es zu den Bildern.

Gelungener Teamevent der 40er zum Abschluss der Saison

Was der Tag an Überraschungen bieten würde, war niemanden bekannt. Dieter Stade, der Kapitän der 40/1 ließ nur wissen, dass man sich am Samstag, dem 15. Oktober um 11 Uhr an der Tennisanlage des TC  Leutershausen treffen würde. Dabei haben sollte man Sportbekleidung und Duschutensilien. An diesem typischen Herbsttag machten sich Stephan Gaber, Frank Feldhoff, Martin Kohlhoff, Markus Meister, Thorsten Refior, Dirk Schmidt und Peter Schmidt auf den Weg, der Einladung folgend. Später am Abend ergänzte auch noch unser Kraftpaket Richie, Richard Sprenger, die freudige Runde. Zuerst ging es auf die Friesenheimer Insel zum Kartrennen. Hier machte Markus Meister seinem Namen alle Ehre und fuhr allen davon. Weiter ging es nach Ladenburg zur dortigen Tennisanlage. Auf dem Programm stand nun eine hier noch recht unbekannte Sportart, Beachtennis. Der Kontrahent der nächsten Saison in der Oberliga, die 40er des TC Ladenburg. Diese zeigten sich als großzügige Gastgeber und heizten die Stimmung mit der schon professionell anmutenden Musikanlage richtig gut an. Zwei Spieler des TC Ladenburg sind amtierende Deutsche Meister im Beachtennis, internationale Wettbewerbe finden hier statt. Kalte Füße bekamen die Tennis 40er des TC Leutershausen aber kaum, zu anstrengend die Spurts durch den tiefen Sand. Markus Meister wollte sich allerdings nicht von seinen Socken trennen im kühlen Sand und wird es nun doch müssen. Im Gasthaus "Zum Löwen" ging es zur Stärkung, denn der Abend war noch lange nicht zu Ende. Das Handballspiel der 2. Bundesliga war das nächste Ziel. Mit rotem Hut, roter Sonnenbrille und roten Tröten sorgten die gut gelaunten 40er für gute Stimmung in der Halle. Das Spiel der SG Leutershausen gegen TUSEM Essen wurde mit 28:25 gewonnen. Es war nun spät am Abend und doch gab es noch ein Ereignis für die 40er des TCL. In den VIP Bereich gebeten, offerierte Jörg Büssecker, Mitglied des TCL, dass die Aktiva Steuerberatungsgesellschaft den Herren 40 jeweils Hose und Trikot zur nächsten Saison sponsern werde. Vielen Dank hierfür an Jörg Büssecker! Der Tag endete wie er begann, großartig. Vergnügt zog spät am Abend dann jeder nach Hause. Ohne das Engagement von Dieter Stade wäre dieser Tag so nicht möglich gewesen. Vielen Dank an Dich Dieter, es war ein toller Event!

Wer nun neugierig geworden ist schaut sich am besten die Bilder an.

Sommerfest kommt prächtig an: Kinderburger und Charthits

Nachdem es beim TC Leutershausen sportlich in dieser Saison eher durchwachsen lief und bis auf die Damen-Mannschaft kein weiteres Team im kommenden Jahr eine Klasse höher spielen wird, wollte man zumindest gesellschaftlich glänzen. Um es vorweg zu nehmen: beim Sommerfest am vergangenen Samstag ist dies auch eindrucksvoll geglückt.  Das Sommerfest wurde in die Hirschberger Ortsmeisterschaften integriert. Erstmals hatte das Organisationsteam mit Helmut Jeppener, Saskia und Dennis Brandt sowie Christoph Kiefer für den Nachmittag ein Kinderfest organisiert, das bei den Kleinen dann auch bestens ankam. Neben der Hüpfburg, Torwand, Schaukel und Rutschbahn waren verschiedene Stationen aufgebaut. Wer alles absolviert hatte, bekam ein kleines Präsent mit nach Hause. Viele Familien – darunter auch zahlreiche Nichtmitglieder – waren gekommen, um den Sommertag auf der herrlich herausgeputzten Anlage des TCL zu verbringen. Und auch Bürgermeister Manuel Just war mit seiner Familie vor Ort. „Die Hirschberger Ortsmeisterschaften mit dem Sommerfest zu verbinden, ist nicht nur mit Blick auf den organisatorischen Aufwand klug, sondern bringt darüber hinaus zum Ausdruck, dass der TCL nicht nur ein Tennisclub ist, sondern ein gesellschaftlich aktiver Verein, der den Veranstaltungskalender der Gemeinde Hirschberg bereichert. Und nicht zuletzt mit dem Kinderfest scheint dieses Konzept und die Öffnung der Veranstaltung für alle Familien tatsächlich aufgegangen zu sein.“ Und weiter: „Insbesondere dank des hervorragenden Ambiente auf dem Vereinsgelände, ist es den Verantwortlichen gelungen, Sport und Fest zusammen zu führen.“ TCL-Vorsitzender Andreas Stadler fand vor allem die Idee mit den selbst gebackenen Waffeln, die gegen eine Spende an die Jugendkasse reißenden Absatz fanden, spitzenmäßig -  ebenso wie die Kinderburger, die ein gut gelaunter Clubwirt Enzo auf den Grill zauberte. Das Kinderfest wird sicherlich keine Eintagsfliege bleiben, sondern soll nach dem Erfolg in diesem Jahr auch 2017 wieder stattfinden, davon sind alle überzeugt.

Doch nicht nur zum Kinderfest am Nachmittag  kamen viele Gäste, auch das traditionelle Sommerfest war in diesem Jahr wieder deutlich besser besucht, als die Jahre zuvor, sodass bis spät in den Morgen hinein zu den Charthits das Tanzbein geschwungen wurde. Und sogar einige Großsachsener Gäste hatten jede Menge Spaß und gehörten zu den letzten, die die Anlage verließen.  Bei leckerem Gegrilltem kam der Hunger natürlich auch nicht zu kurz. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt nach allem Positiven aber doch: Schade, dass nur noch wenige Senioren den Weg zum Sommerfest des TCL finden. Diese Generation hatte gänzlich gefehlt. Gemeinsam mit den jungen Familien und den Herren/Damen 30, 40 und 50 hätte es auch zum Fest der Generationen werden können.

Großsachsen entscheidet Ortsduell diesmal klar für sich

Das hat es so noch nicht gegeben: Der TVG Großsachsen hat bei den Hirschberger Tennis-Ortsmeisterschaften auf der Anlage des TC Leutershausen sämtliche Titel abgesahnt. Die Meisterschaft, die als LK-Turnier deklariert wurde, um so die Qualität und Quantität des Teilnehmerfeldes zu erhöhen, sah am Wochenende viele verdiente Sieger. Den Titel des Hirschberger Ortsmeisters in der Königsklasse (Herren) holte sich Moritz Stadler (TVG) nach dem Finalsieg gegen Andreas Jäck (TCL). Jäck musste hinten liegend noch im ersten Satz wegen Erschöpfung aufgeben. Zu viel Körner hatte das Halbfinale zuvor gegen  den Viernheimer Daniel Raugh gekostet. „Die Regenerationszeit war einfach zu kurz“, so Jäck nach dem Match. Dennoch: Stadler, deutlich jünger und an 1 gesetzt, gewann verdient und erhielt am Ende auch den Beifall der vielen Zuschauer. 

Bei den Damen stand dagegen keine Hirschbergerin im Finale. Den Sieger dieser Konkurrenz machten Katharina Möller (SG Heidelberg) und Nakisa Heim (BW Schwetzingen) unter sich aus. Möller gewann 6:3 und 7:6. Dagegen ging es im Spiel um Platz 3 um den Ortsmeistertitel. Anja Baumgart (TVG) siegte gegen  Lucia Rittersberger (TCL) 6:4, 1:6 und 10:8. Auch hier ging also der Wanderpokal an Großsachsen. Thomas Thünker (TVG) heißt der Ortsmeister bei den Herren 40. Ihm genügte der Einzug ins Halbfinale, das er gegen Frank Wetzel (Schriesheim) 3:6 und 2:6 verlor. Michael Schmidt (TC Hemsbach) gelang nach vier Anläufen endlich der Turniersieg über Frank Wetzel. Favoritin Sibylle Seyfried (Bammental) wurde bei den Damen 40 ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann gegen die Großsachsenerin Cathrin Füßinger das Endspiel mit 6:4 und 6:3. Füßinger konnte sich immer noch mit dem Titel der Ortsmeisterin trösten. Für Leutershausens Damen kam das Aus in den Halbfinals. Ähnlich erging es Dietmar Stamm (TVG), der sein Herren-50-Finale gegen Heinz Nowicki (TC Ladenburg) im Champions-Tiebreak verlor, aber den Ortsmeistertitel da bereits in der Tasche hatte.

Zumindest in der Nebenrunde ließen einige Leutershausener ihr Können aufblitzen: Bei den Damen holte sich Nadine Voland (TCL) nach zwei Spielen den Finalsieg, Bei den Herren 40 durfte sich Michael Callies (TCL) freuen, und bei den Herren 50 ist Jürgen Nizik (TCL) auf den Nebenrundensieg abonniert. Kerstin Sprenger (TCL) holte sich den Sieg bei den Damen 40. Niclas Remmlinger (Sportpark Heppenheim) gewann bei den Herren. 

Insgesamt spielten 74 Teilnehmer auf der TCL-Anlage um sportliche Meriten. Turnierleiter Jan Falkenstein hatte die organisatorischen Fäden perfekt im Griff, zumal es fast ausnahmslos faire Spiele gab. Ein TCL-Spieler wird das Turnier aber noch lange in Erinnerung behalten. Robert Bächtle versagte am Samstag nach einer Verletzung der Kreislauf, er stürzte und zog sich eine große Platzwunde am Kopf zu, die im Krankenhaus mit zehn Stichen genäht werden musste. Mittlerweile geht es ihm wieder besser. Im kommenden Jahr wird die Hirschberger Ortsmeisterschaft wieder auf der Anlage des TVG Großsachsen stattfinden. „Dann wollen wir die Pokale wieder zurückholen“, gab sich Andreas Jäck, der für den TCL-Vorstand sprach, kämpferisch. TVG-Abteilungsleiter Florian Peter konnte da nur verschmitzt lächeln.

Aufstieg mit sieben Siegen perfekt gemacht

V.l. Julia Bauer, Celia Reinhard, Saskia Brandt, Steffi Bruckbauer, Nadien Voland, Jessica Vierfuß, Julia Bungartz und Clara Hugas-Mallorqui. Zur Meistermannschaft gehört außerdem Katharina Hölzl.

Die Damen-Mannschaft des TC Leutershausen hat Vereinsgeschichte geschrieben und die Meisterschaft in der 1. Kreisliga und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bezirksklasse perfekt gemacht. Damit ist das Damen-Team die einzige Mannschaft des TC Leutershausen, die in dieser Saison aufgestiegen ist. Besonders erwähnenswert ist die sensationelle Bilanz von sieben Siegen in sieben Spielen. Damit ließ man die Konkurrenz aus SG Heidelberg, RW Heidelberg, Mannheim-Waldhof, RW Wiesloch, Eppelheim und Heddesheim 2 hinter sich. Und auch im letzten Spiel gegen Waldpark Mannheim ließ man nichts anbrennen und siegte 9:0. Die Einzelpunkte holten  Julia Bungartz, Celia Reinhardt, Clara Hugas-Mallorqui und Nadine Voland. Die Doppel gewannen Steffi Bruckbauer/Jessica Vierfuß und Voland/Julia Bauer. Dass der Gegner am Ende nur mit vier Spielerinnen nach Leutershausen kam, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Vorsitzender Andreas Stadler freute sich mit der Mannschaft: „Das war wirklich eine klasse Saison. Besonders freut mich, der tollen Zusammenhalt des Teams.“

Chancenlos waren dagegen die Damen 30 (1. Bezirksklasse), die nach dem 0:9 beim TC Rot die Saison auf Platz 6 abschlossen. Auf einem versöhnlichen vierten Tabellenplatz landeten am Ende die Damen 40 (2. Bezirksklasse). Die Spielgemeinschaft Leutershausen/Heddesheim  gewann ihr letztes Spiel gegen die TSG Heidelberg mit 6:3. Kerstin Sprenger, Astrid Fröhlich-Silbermann und Patricia Finger holten die Einzelpunkte.  Die Doppel mit Angelika Modesto/Christiane Gunst, Barbara König/Sprenger und Fröhlich-Silbermann/Finger machten kurzen Prozess. Nur der achte und damit letzte Platz sprang am Ende für die Herren 3-Mannschaft (1. Kreisliga) heraus. Gegen GW Mannheim gab es eine 4:5-Niederlage. Lediglich Dennis Brandt und Mauritz Mannsperger holten Einzelpunkte. Der Gegner kam mit einem Spieler weniger nach Leutershausen.

Besser machten es die Herren 40/2 (1. Bezirksklasse). Der Aufsteiger sicherte sich im letzten Spiel mit einem 7:2 gegen Eberbach den dritten Platz. Die Punkte holten Tobias David, Thorsten Refior, Matthias Winkler, Axel Müller und Richard Sprenger. Die siegreichen Doppel: Refior/Diemer und Müller/Sprenger. Vorbei ist die Runde auch für die Herren 50/2 (2. Bezirksliga). Gegen den TC Waldstadt gab es ein 1:5. Lediglich Robert Bächtle war erfolgreich. Mit dem vierten Platz (von sechs Mannschaften) kann man aber durchaus zufrieden sein.

TCL-Mitglieder verschönern unsere Anlage

Bänke streichen, Pflanzen zurückschneiden, Sponsorenbanden aufhängen, Windschutznetze platzieren – der erste Arbeitseinsatz der Leutershausener Tennisspieler am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg. Unter der Leitung des zweiten Vorsitzenden Uwe Bauer mussten einige Arbeiten dringend erledigt werden. Zum Glück spielte das Wetter mit, so dass bei den Outdoor-Aktivitäten auch der Spaß nicht zu kurz kam. Schon am kommenden Samstag steht der nächste Arbeitseinsatz an. Schließlich soll sich die Anlage – die übrigens eine der schönsten entlang der Bergstraße ist – am Samstag, 16 April zur Eröffnung optimal präsentieren. Spätestens dann sind auch die Plätze bespielbar, die bereits von einer Mannheimer Spezialfirma auf Vordermann gebracht wurden. Und auch Clubwirt „Enzo“ fiebert dem Sommer mit Freude entgegen. Im Restaurant selbst gab es wieder Umgestaltungen. Ein zusätzlicher Windfang im Eingangsbereich wurde installiert und auch an der Theke wurde ein Durchgang für den Service geschaffen, um das lästige „Außenrumlaufen“ endlich zu beenden. Beim TCL steht man also in den Startlöchern.

Hier finden Sie uns

TC Leutershausen
Galgenstraße 7

(Navigation: Galgenstraße 1)
69493 Hirschberg an der Bergstraße

Telefon Clubhaus und Gaststätte 'Da Enzo': 06201/57712

Öffnungszeiten:

Di.-Fr. ab 17:30

Sa., So. und Feiertage von 12-14:30 Uhr und ab 17:30 Uhr

Montag Ruhetag 

 

Telefon 1. Vorsitzender: 0171/5832575

E-Mail: info@tcleutershausen.de

Zugriffe seit 2009:

Jetzt Mitglied werden

Sie haben Lust, endlich mal wieder den Schläger zu schwingen? Dann werden Sie bei uns Mitglied. Mehr Infos erhalten Sie auf der Seite Mitgliedschaft. Übrigens, ein Schnupperjahr für einen Erwachsenen kostet nur 50 Euro, Kinder zahlen 25 Euro!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TC Leutershausen